Bahnen im Rheinland 
  Home Foto der Woche Staatsbahn Privatbahn Werkbahn Straßenbahn Medien Beilagen Impressum

 

 

 

Schwach auf der Brust:
KVB-Triebwagen 3920

 

Sind Sie mal in einem „Neununddreißighunderter“ der Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) über die Rampen der Deutzer Brücke gefahren? Dann konnten Sie erleben, wie dieser Achtachser-Straßenbahnwagen auf Steigungen zu „kämpfen“ hatte.

Die 39er-Serie entstand als Umbau aus den 40 Fahrzeuge umfassenden Sechsachsern der Reihe 35, die 1959/60 bei DWM in Berlin hergestellt wurden. Etwas sparsam war man dabei, denn die Motoren der 3500-er wurden aus Triebwagen der Baujahre 1914-18 „recycelt“. Dadurch waren sie reichlich „schwach auf der Brust“, aber bei Sechsachsern mochte das noch angehen. Als man 30 der Fahrzeuge 1964/65 mit einem zusätzlichen Mittelteil zu Achtachsern umbaute, waren sie endgültig untermotorisiert. Dies führte 1977 zu ihrer recht frühzeitigen Ausmusterung.

Tw 3920 war 1965 aus dem Sechsachser 3580 entstanden, der 1960 das Licht der Schienenwelt erblickt hatte. 1977 landete 3920 als ausgeschlachtetes Wrack in der Hauptwerkstätte Weidenpesch. Dort wurden seinerzeit etliche 39-Hunderter in „Einzelteilen“ auf Niederbordwagen verladen, um sie über KFBE und DB Schrotthändlern zuzuführen.

 

KVB 3920 in Sülz

Semesterferien: Kein Andrang herrscht am 12.07.1976 in Köln-Sülz an der Haltestelle Universitätsstraße, als Wagen 3920 auf der Linie 2 den Weg in Richtung Innenstadt nimmt. (Foto: Joachim Biemann)

 

KVB 3920 auf dem Neumarkt

Gleisreste künden vorne links von der Zeit, als am Neumarkt die Straßenbahn noch zur Poststraße abzweigte (während des U-Bahn-Baus Ende der 1960er Jahre sogar mit einer Gleisverschlingung). Wagen 3920, beheimatet beim Betriebshof Sülz, am 12.07.1976; man beachte auch die schmalen Einstiege und das türlose Mittelteil. (Foto: Joachim Biemann)

 

KVB 3920 in Weidenpesch

Das wars dann wohl: In der Hauptwerkstatt Weidenpesch wartet 3920 am 14.10.1977 auf den finalen Transport zu einem Schrotthändler. Hinten steht der 1959 gebaute Sechsachser 3554, der spätestens 1973 zum letzten Mal fuhr, aber erst 1977 ausgemustert wurde. In der Zwischenzeit diente er als Ersatzteilspender für die Wagen der Serie 39, vielleicht steckt das eine oder andere Teil von ihm im 3920. (Foto: Joachim Biemann)

 

KVB 3921 auf dem Neumarkt

Zugabe: Werfen wir abschließend noch einen Blick auf die Rückseite eines DWM-Wagens. Hier läuft 3921 nach Sülz, wiederum am 12.07.1976 auf dem Neumarkt fotografiert. (Foto: Joachim Biemann)

 

Literatur:

  • Reuther, Axel: Abschied von der Fahrzeugserie 3900 der Kölner Verkehrsbetriebe. In: Kölner Nahverkehrsbote, Heft 6, Dezember 1976. Seiten 12 f.
  • Reuther, Axel: Wagenpark der Kölner Straßen- und Vorortbahn 1901-1990. Geschichte, Technik, Statistik. Köln 1991. Seiten 271-275, 289-292.
  • Reuther, Axel: Vor 40 Jahren... Der erste Sechsachser in Köln. In: Samba-Express 3/1999, Seiten 4-8.

 

Autor dieses Beitrags: Joachim Biemann
Online: 23.04.2000
Status: 06.12.2008
html-Status: 05.06.2010

 

Bahnen im Rheinland
www.bahnen-im-rheinland.de