Bahnen im Rheinland 
  Home Foto der Woche Staatsbahn Privatbahn Werkbahn Straßenbahn Medien Beilagen Impressum

 

 

 

Die Lokomotiven der KFBE:
Dampflokomotiven, Spurweite 1435 mm

 

1'Hagans 270/1892, Bn2t, Braunkohlefeuerung
1892geliefert an KFBE (1 GREFRATH)
1908Ing. Karl Schmidt, Hannover
1908Steinbruch Piesberg (Piesberg 2'; andere Angabe: II)
08.1941abgestellt
1942verschrottet
1''?Cn2t, Typ pr T 3 ?, 32 t
1xxxgeliefert an ...
1xxxIng. Karl Schmidt, Hannover *)
1908KFBE
vor 1926ausgemustert
 *) eine der beiden von Schmidt gekauften Lokomotiven vermutlich 1911/12 von KFBE an Hafen Köln-Deutz
2'Hagans 271/1892, Bn2t, Braunkohlefeuerung
1892geliefert an KFBE (2 EHRENFELD)
vor 04.1914ausgemustert
2''Hohenzollern 834/1895, Cn2t, Typ pr T 3 (M III-4 e), 32 t
06.1895geliefert an Hochbauamt Köln/Hafenbahn (diese Angabe bedeutet vermutlich: auch zur Verwendung auf der Hafenbahn zugelassen)
16.06.1895Abnahme, dann eingesetzt auf dem Viehhof Köln
1911KFBE (2 NIPPES) – andere Angabe: 1920 an KFBE
1925Kali-Chemie Bad Hönningen (834)
19xxUmzeichnung => 201 („buchmäßige“ Betriebsnummer)
04.1967ausgemustert;
danach als Ersatzteilspender fur die spätere Museumslok „89 7159“ von Gerhard Moll vorgesehen, Ankauf wegen Überführungsproblemen jedoch nicht verwirklicht.
1968verschrottet
3'?Cn2t, Typ pr T 3 ?, 32 t
1xxxgeliefert an ...
1xxxIng. Karl Schmidt, Hannover *)
1908KFBE
vor 1926ausgemustert (1922?)
 *) eine der beiden von Schmidt gekauften Lokomotiven vermutlich 1911/12 von KFBE an Hafen Köln-Deutz
3''Henschel 19281/1922, Dn2t, 60 t
1922geliefert an KFBE
vor 1942Umzeichnung => 26
04.12.1961abgestellt
15.08.1962verschrottet
 Die Behauptung, die Lok sei 1962 zum Viehhof Köln gekommen, trifft vermutlich nicht zu.
4'Humboldt 49/1900, Bn2t, Typ B.27, 19,2 t
1900geliefert an KFBE (andere Angabe: Baujahr 1899; Fabrikschild mit Baujahr 1900 durch Foto nachweisbar)
vor 04.1914verkauft
19xxGlaswerk Germania, Porz/Rhl. (Nº 1);
im Zweiten Weltkrieg und danach zeitweise an Hafenbahn Köln(-Deutz?) und nach „Gremberghoven“ vermietet
nach 11.1951ausgemustert (Anfang 11.1951 in Porz noch in Betrieb, auf DB nicht zugelassen)
4''Henschel 4656/1897, Cn2t, Typ pr T 3 (M III-4 e), 32 t
1897geliefert an Hafen Köln [= Rheinau-Hafen] *)
1904/05verliehen an KFBE (bis 1911/12)
1911/12verkauft an KFBE (4)
vor 1926ausgemustert
 *) Namen der drei Henschel-C-Kuppler von 1897 bei der Hafenbahn Köln: ALT KÖLN, NEU KÖLN, MARIENBURG (Zuordnung unbekannt)
5'Humboldt 50/1900, Bn2t, Typ B.27, 19,2 t
1900geliefert an KFBE (andere Angabe: Baujahr 1899)
1913/14ausgemustert (04.1913...03.1914)
5''Henschel 4657/1897, Cn2t, Typ pr T 3 (M III-4 e), 32 t
1897geliefert an Hafen Köln [= Rheinau-Hafen] *)
1904/05verliehen an KFBE (bis 1911/12)
1911/12verkauft an KFBE (5)
vor 1926ausgemustert
19xxfeststehender Kessel (1942 im KFBE-Bestand)
nach 1942ausgemustert
 *) Namen der drei Henschel-C-Kuppler von 1897 bei der Hafenbahn Köln: ALT KÖLN, NEU KÖLN, MARIENBURG (Zuordnung unbekannt)
6'Humboldt 51/1900, Bn2t, Typ B.27, 19,2 t
1900geliefert an KFBE (andere Angabe: Baujahr 1899)
1913/14ausgemustert (04.1913...03.1914)
6''Henschel 4658/1897, Cn2t, Typ pr T 3 (M III-4 e), 32 t
1897geliefert an Hafen Köln [= Rheinau-Hafen] *)
1904/05verliehen an KFBE (bis 1911/12)
1911/12verkauft an KFBE (6)
vor 1926ausgemustert
19xxfeststehender Kessel (1942 im KFBE-Bestand)
nach 1942ausgemustert
 *) Namen der drei Henschel-C-Kuppler von 1897 bei der Hafenbahn Köln: ALT KÖLN, NEU KÖLN, MARIENBURG (Zuordnung unbekannt)
6'''Henschel 18440/1921, Cn2t, 48 t
1921geliefert an KFBE
1936verkauft an Viehhof Köln (4);
dort 1942 im Bestand
 Gelegentlich wird fälschlich angegeben, die Lok sei 1930 von KFBE an Viehhof Köln gekommen.
7'Hohenzollern 1732/1904, Cn2t, Typ Crefeld a
1904geliefert an Hafenamt Cöln (CÖLN-DEUTZ 5)
1911...1914KFBE (7)
vor 1926ausgemustert
192xzurück an Häfen Köln (5);
dort 1942 im Bestand,
dort 03.1947 im Bestand (nicht betriebsfähig)
7''Henschel 18441/1921, Cn2t, 48 t
1921geliefert an KFBE
1936verkauft an Viehhof Köln (3);
dort 1942 im Bestand
 Gelegentlich wird fälschlich angegeben, die Lok sei 1930 von KFBE an Chemische Fabrik Bochum gekommen.
8'Hohenzollern 2905/1912, Cn2t, Typ Krefeld b
02.1912geliefert an Städt. Hafenverwaltung Mülheim/Rhein (3)
1911...1914KFBE (8)
vor 1926ausgemustert
19xxzurück an Hafenbahn Köln (3);
dort 1942 im Bestand,
dort 03.1947 im Bestand (Hafenbahn Deutz, nicht betriebsfähig)
8''Henschel 18442/1921, Cn2t, 48 t
1921geliefert an KFBE
19xxverliehen an Viehhof Köln (vermutlich); dann wieder zurück an KFBE
15.12.1956Euler, Oberhausen
9Humboldt 715/1911, Cn2t, Typ C.110, 42 t
1911geliefert an KFBE
1929verkauft an Louise (entweder Grube oder Brikettfabrik), Türnich
1951?RAG (10; Inventar-Nr. 13/52/5041/5662)
1959RBW (305; Standort Wachtberg)
10Humboldt 716/1911, Cn2t, Typ C.110, 42 t
1911geliefert an KFBE
1929...1942ausgemustert
11Humboldt 717/1911, Cn2t, Typ C.110, 42 t
1911geliefert an KFBE
1929...1942verkauft
19xx
 
Grube Gute Hoffnung, Frankleben (3)
(Braunkohlen-Kombinat Geiseltal)
19xxUmzeichnung => 2
1959vorhanden
12Humboldt 718/1911, Cn2t, Typ C.110, 42 t
1911geliefert an KFBE (andere Angabe: Baujahr 1912)
192x
 
verliehen an Kleinbahn Köln-Porz-Zündorf
(vermutlich für mehrere Jahre, dann wieder zurück an KFBE)
 dort am 04.10.1926 mit Vorortbahnzug der Linie E (Triebwagen 1019 und Beiwagen 1145 der Porzer Bahn) zusammengestoßen, Lok nur leicht beschädigt, danach wieder in Betrieb.
1942nicht im KFBE-Bestand
1946von KFBE an EBV, Grube Emil Mayrisch, Siersdorf (3')
1967verkauft/verschrottet
13Humboldt 719/1912, Cn2t, Typ C.110, 42 t
1912geliefert an KFBE (andere Angabe: Baujahr 1912)
1929...1942Häfen Köln (1);
dort 1942 im Bestand
dort 03.1947 im Bestand (nicht betriebsfähig)
14Humboldt 720/1912, Cn2t, Typ C.110, 42 t
1912geliefert an KFBE (andere Angabe: Baujahr 1912)
1947...1951Breitenburger Portland Cementwerke, Itzehoe/Lägerdorf (1) [06.1948 vermutlich noch im KFBE-Bestand]
1959verschrottet
15Humboldt 952/1913, Cn2t, Typ C.110, 42 t
1913geliefert an KFBE
1929verkauft an ?
1951?RAG (19, Inventar-Nr.13/52/5041/5324)
1959RBW (309; Standort Wachtberg)
16Humboldt 953/1913, Cn2t, Typ C.110, 42 t
1913geliefert an KFBE
1947...1951Sibyllagrube, Frechen [06.1948 vermutlich noch im KFBE-Bestand]
17Humboldt 954/1914, Cn2t, Typ C.110, 42 t
1914geliefert an KFBE
11.02.1946Zwischenuntersuchung (o[hne] W[asserdruckprobe])
1947...1951ausgemustert [06.1948 vermutlich noch im KFBE-Bestand]
18Betriebsnummer nicht belegt
19Betriebsnummer nicht belegt
20Humboldt 1051/1914, Dn2t, 56 t
1914geliefert an KFBE (andere Angabe: 1915)
17.09.1956H.U.; nächste H.U.: 18.09.1959
18.12.1958abgestellt, zugleich verkauft an Reuschling, Hattingen
21Humboldt 1052/1914, Dn2t, 56 t
1914geliefert an KFBE (andere Angabe: 1915)
1931verkauft an Viehhof Köln
1935zurück an KFBE
17.12.1956H.U.; nächste H.U.: 18.12.1959 (spätere Angabe für nächste H.U.: 25.11.1962; diese nicht mehr ausgeführt)
16.11.1962abgestellt
29.01.1969
 
dem KEC zur Pflege (nicht als dessen Eigentum!) übergegeben (andere Angabe: 29.11.1969);
Abstellorte: Bw Köln-Bickendorf (KFBE), AW und Bw Köln-Nippes (DB)
1984verkauft an Privat (Paderborn)
04.1986Museums-Eisenbahn Paderborn e. V.
1989Eisenbahnmuseum Dieringhausen (Eisenbahnfreunde Flügelrad Oberberg e. V.);
bei Überführungsfahrt Triebwerk schwer beschädigt, Lok in Dieringhausen äußerlich aufgearbeitet
22Humboldt 1741/1922, Dn2t, 60 t
1922geliefert an [KFBE ?]
 Hinweis: zwei der Dn2t-Loks von 1922 wurden an die Gürtelbahn der Stadt Köln geliefert, aber einstweilen von der KFBE in Benutzung genommen;
1924: Vereinigung von Gürtelbahn und KFBE, Loks an KFBE übergegangen
1929/30Umbau => Heißdampf (Dh2t)
15.11.1954H.U.; nächste H.U.: 16.11.1958
16.11.1958„zur Verschrottung abgestellt“ (andere Angabe: 16.12.1958)
08.05.1959Reuschling, Hattingen
23Henschel 19330/1922, Dn2t, 60 t
1922geliefert an [KFBE ? Betriebsnummer 1''' ?]
 später Umzeichnung => 23 ?
– siehe auch Hinweis bei Lok 22 –
1929/30Umbau => Heißdampf (Dh2t)
01.10.1955H.U.; Verlängerung bis 02.10.1959 (nächste planmäßige H.U.: 02.10.1958; diese nicht mehr durchgeführt)
02.10.1958abgestellt (andere Angabe: 02.10.1959)
04.1961verschrottet
24Henschel 19331/1922, Dn2t, 60 t
1922geliefert an [KFBE ? Betriebsnummer 2''' ?]
 später Umzeichnung => 24 ?
– siehe auch Hinweis bei Lok 22 –
1929/30Umbau => Heißdampf (Dh2t)
04.10.1954H.U.; nächste H.U.: 23.09.1959 (diese nicht mehr ausgeführt)
23.09.1958„zur Verschrottung abgestellt“
08.05.1959ausgemustert
1959?Reuschling, Hattingen
25Henschel 19369/1922, Dn2t, 60 t
1922
 
vermutlich geliefert an Viehhof, Köln
(laut Lieferverzeichnis: an „Städt. Bahnen, Köln“ – darunter fällt auch die Viehhof-Bahn)
1936KFBE
19.07.1954H.U.
01.07.1958H.U.-Beginn
01.02.1963abgestellt
15.03.1965verschrottet
26Henschel 19281/1922, Dn2t, 60 t
1922geliefert an [KFBE ? Betriebsnummer 3'' ?]
 später Umzeichnung => 26 ?
– siehe auch Hinweis bei Lok 22 –
1929/30Umbau => Heißdampf (Dh2t)
19.07.1954H.U.
09.01.1958H.U.-Beginn
04.12.1961abgestellt
15.08.1962verschrottet
 Die Behauptung, die Lok sei 1962 zum Viehhof Köln gekommen, trifft vermutlich nicht zu.
27Humboldt 1815/1927, Dn2t, 72 t
1927geliefert an Viehhof Köln ?
1930Umbau => Heißdampf (Dh2t)
1931 ?KFBE (Lok war bei KFBE, Zugangsdatum unklar)
04.06.1956H.U.; nächste H.U.: 05.06.1959
04.06.1962abgestellt
05.10.1962verschrottet
28Jung 7408/1937, Dh2t, 72 t
1937geliefert an KFBE (andere Angabe: Bau- und Lieferjahr 1938)
23.08.1956H.U.; nächste H.U.: 24.08.1959
28.04.1960abgestellt
04.1961verschrottet
29Jung 9040/1941, Dh2t, 72 t
1941geliefert an KFBE
03.04.1956H.U.; nächste H.U.: 04.04.1959 (diese vermutlich nicht mehr ausgeführt)
18.09.1959abgestellt
11.1961verschrottet
30Betriebsnummer nicht belegt
 Für diese Betriebsnummer wurde gelegentlich eine Jung-Lok behauptet, die aber nicht bei KFBE war.
Hier folgen nachrichtlich die Angaben zu dieser Lok:
 Jung 9041/1941, Dh2t
1941 geliefert an Hafen Köln (14)
03.1947 im Bestand der Kölner Hafenbahn (Einsatz Deutz)
...
19xx Zeche Hannover-Hannibal (33)
1971 Consolidation (5); andere Angabe: 1970 übernommen
01.02.1973 Ruhrkohle A.G. (D 505)
09.1975 verschrottet bei Fa. Hebeler
31Humboldt 1805/1925, En2t, 80 t
1925geliefert an KFBE
Trotz des Baujahrs führt der KFBE-Geschäftsbericht für 1924 die Lok bereits auf.
Hinweis: Eine der KFBE-Loks 31 bis 33 wurde vermutlich vom 30. Mai 1925 bis Oktober 1925 auf der Deutschen Verkehrsausstellung in München gezeigt
1928/29Umbau => Heißdampf (Eh2t)
01.04.1957H.U.; nächste H.U.: 02.04.1960
21.12.1961abgestellt
28.09.1962verschrottet
32Humboldt 1806/1925, En2t, 80 t
1925geliefert an KFBE
Trotz des Baujahrs führt der KFBE-Geschäftsbericht für 1924 die Lok bereits auf.
siehe auch Hinweis bei Lok 31
1928/29Umbau => Heißdampf (Eh2t)
06.12.1957H.U.; nächste H.U.: 07.12.1960
08.12.1963abgestellt
15.03.1965verschrottet
33Humboldt 1807/1925, En2t, 80 t
1925geliefert an KFBE
Trotz des Baujahrs führt der KFBE-Geschäftsbericht für 1924 die Lok bereits auf.
siehe auch Hinweis bei Lok 31
1928/29Umbau => Heißdampf (Eh2t)
15.08.1958H.U.; nächste H.U.: 16.08.1961
16.08.1964abgestellt
15.03.1965verschrottet
34Humboldt 1837/1928, Eh2t, 80 t
1928geliefert an KFBE
03.06.1957H.U.; nächste H.U.: 04.06.1960
14.06.1966abgestellt
20.06.1966verkauft an Schrotthändler (Jakob Kleefisch, Köln-Braunsfeld)
21.06.1966Überführung zu Kleefisch
 Mit der Ausmusterung der Lok 34 endete der Dampflokbetrieb bei der KFBE.
35Humboldt 1838/1928, Eh2t, 80 t
1928geliefert an KFBE
08.08.1955H.U.
08.08.1958H.U.-Beginn
11.02.1966abgestellt
23.05.1966verkauft an Schrotthändler (Jakob Kleefisch, Köln-Braunsfeld)
36Jung 6222/1936, Eh2t, 80 t
1936geliefert an KFBE
11.03.1955H.U.; nächste H.U.: 12.03.1959 (diese nicht mehr ausgeführt)
12.03.1959abgestellt
08.05.1959Reuschling, Hattingen
1959GBAG (E 9)
04.1968ausgemustert
37Jung 8470/1939, Eh2t, 80 t
1939geliefert an KFBE
13.09.1958H.U.; nächste H.U.: 14.09.1961
21.08.1964abgestellt
15.03.1965verschrottet
38Jung 9594/1944, Dh2t, 72 t
1944geliefert an KFBE
16.01.1956H.U.; nächste H.U.: 17.01.1959 (diese vermutlich nicht mehr ausgeführt)
30.11.1959abgestellt
11.1961verschrottet
39Jung 9595/1944, Dh2t, 72 t
1944geliefert an KFBE
13.12.1954H.U.; nächste H.U.: 14.12.1958
22.03.1966abgestellt
23.05.1966verkauft an Schrotthändler (Jakob Kleefisch, Köln-Braunsfeld)
40Krupp 2911/1949, Dh2t, Typ „Bergbau“, 80 t
25.03.1949geliefert an KFBE (in KFBE-Unterlagen auch mit Baujahr 1948 geführt)
18.03.1958H.U.; nächste H.U.: 19.03.1961 (diese bei KFBE nicht mehr ausgeführt)
20.07.1959abgestellt
1960Krupp Rheinhausen (im Lokbestand nicht nachweisbar, daher vermutlich dort nicht in Betrieb genommen)
1960Zeche Constantin der Große, Bochum (10'')
1967Zeche Hannover-Hannibal, Bochum (10); andere Angabe: 1968 übernommen
1972ausgemustert
02.1975verschrottet bei Fa. Pantring
41Krupp 3066/1953, Dh2t, Typ „Frechen“, 72 t
27.03.1953geliefert an KFBE
 Wolfgang Schwarzer schreibt zu dieser Lok: „Fälschlicherweise wird in fast allen Quellen davon ausgegangen, dass die Loks 40 und 41 baugleich waren. Laut G. Wolff soll die Lok 41 den Beinamen 'FRECHEN' getragen haben, dies ist vermutlich auch falsch. Vielmehr handelt es sich um eine 72 t schwere Lok vom Typ 'Frechen', die sich vom Typ 'Bergbau' hauptsächlich durch das geringere Gewicht und den abgeschrägten Wasserbehälter an der Seite unterscheidet. Foto und techn. Angaben der Lok 41 im Buch 'Krupp im Dienste der Dampflokomotive', Seite 164.“
16.07.1957H.U.; nächste H.U.: 17.07.1960
17.07.1963abgestellt
15.03.1965verschrottet
 
 Abkürzungen
BAGBergbau A.G.
BLEButzbach-Licher Eisenbahn A.G.
BwBahnbetriebswerk
EBVEschweiler Bergwerks-Verein
GBAGGelsenkirchener Bergwerks-A.-G., Gelsenkirchen
HagansLokomotiv-Fabrik Hagans, Erfurt
HenschelHenschel & Sohn G.m.b.H., Kassel
HohenzollernHohenzollern Aktiengesellschaft für Lokomotivbau, Düsseldorf-Grafenberg
H.U.Hauptuntersuchung
Die Angabe „nächste H.U.“ weist auf das Datum hin, zu dem die betreffende Lok wieder untersuchungspflichtig ist. Die tatsächliche Ausführung einer H.U. ist damit noch nicht angegeben.
HumboldtMaschinenbau-Anstalt Humboldt, Köln-Kalk
JungArn. Jung Lokomotivfabrik G.m.b.H., Jungenthal
KECKölner Eisenbahn-Club, Bergisch Gladbach
KFBEKöln-Frechen-Benzelrather Eisenbahn (vormals Kleinbahn Cöln-Frechen)
KNKassel-Naumburger Eisenbahn A.G.
KruppFried. Krupp G.m.b.H., Essen
RAGRheinische A.G. für Braunkohlenbergbau und Brikettfabrikation
RBWRheinische Braunkohlenwerke A.G., Köln
tin der Nummernzeile: Dienstgewicht
Typin der Nummernzeile: Typ-Bezeichnung des Lokherstellers (Ausnahme: Gattungsbezeichnung „T 3“ der preußischen Staatsbahn hier zur Kurzcharakterisierung der betreffenden Loks verwendet; es handelt sich dabei nicht um eine bei der KFBE verwendete Bezeichnung.)

 

 

Eine Literatur- oder Quellenliste kann ich hier und bei meinen anderen KFBE-Fahrzeuglisten nicht bringen, sie würde wohl fast genauso lang wie die jeweiligen Tabellen.

Als wesentliche Grundlage der Ausarbeitung dienten die Angaben von Gerd Wolff in dessen Privat- und Kleinbahnbüchern (siehe auch die Bibliographie zum Thema „Bahnen im Rheinland“) sowie Geschäfts- und Verwaltungsberichte der KFBE und der Stadt Köln.

Zu danken habe ich Wolfgang Schwarzer, der umfangreiche Korrekturen und Ergänzungen zu den Lokomotivlisten erstellte.

Besonders wichtig für meine KFBE-Listen waren die Mitarbeit und zur Verfügung gestellte Informationen von Wilfried Danschewitz und Wilhelm Parent. Beide leben nicht mehr, ihrem Andenken widme ich diese Veröffentlichung. – JB –

 

Änderungen nach der Internet-Veröffentlichung dieser Liste

  • 21.09.2000: Verbleib der Lok 1' beim Steinbruch Piesberg präzisiert. Diese Angaben laut: Lothar H. Hülsmann: Die Georgsmarienhütter Eisenbahnen. Gülzow (Lokrundschau Verlag) 2000. Seiten 98 f.
  • 20.06.2001: Dankenswerterweise stellte Edmund Höck Unterlagen aus seiner Sammlung zur Verfügung, mit denen sich folgende Ergänzungen einfügen ließen:
    Untersuchungsdaten der Loks 17, 20 bis 29 und 31 bis 41; zu vermutende KFBE-Bestands-Zugehörigkeit im 06.1948: Loks 14, 16 und 17.
  • 21.06.2001: Bei Lok 22 wurde ein Tippfehler berichtigt: Dort muss das Abstelldatum „16.11.1958“ lauten (nicht wie bislang hier geschrieben „16.22.1958“).
    Bei den Loks 20, 21 und 40 abweichende Angaben zum Baujahr nachgetragen. Außerdem einige unklare Formulierungen in der Liste deutlicher gefasst.
    Bei Lok 9: gemäß RAG-Betriebshandbuch (1955) im Verbleib auf Schreibweise „Louise“ korrigiert, Ort „Türnich“ ergänzt.
  • 12.11.2001: Bei folgenden Loks Korrekturen und Ergänzungen eingefügt (Angaben größtenteils laut Wolfgang Schwarzer): 4-6, 12-14, 21+22, 26, 31-33, 40+41.
    Die Angaben zu Lok 2'' NIPPES konnten präzisiert werden anhand des Buchs von Lothar Riedel: Die Schmalspurbahn Rheinbrohl-Mahlberg GmbH und die Werksbahn der Kali-Chemie Bad Hönningen. Müheim/Ruhr (Eigenverlag Riedel) 2001, Seite 58 f.
    Außerdem wurde zu dieser Maschine der Hinweis auf eine vorgesehene Funktion als Ersatzteilspender eingefügt, laut Gerhard Moll/Hansjürgen Wenzel: Die Baureihe 89.70 (preußische T 3). Freiburg (Eisenbahn-Kurier Verlag) 1981, Seite 292.
    Bei den der pr T 3 entsprechenden Loks die Bezeichnung des preußischen Musterblatts mit aufgeführt.
    Ergänzungen laut Ingo Hütter: Beiträge zur Lokomotiv- und Eisenbahngeschichte: Name der Lok 1', Umzeichnung der ehemaligen Lok 11 in Frankleben

 

 

Autor dieses Beitrags: Joachim Biemann
Online: 01.06.2000
Version vom 02.09.2007
html-Status: 05.06.2010

 

Bahnen im Rheinland
www.bahnen-im-rheinland.de